Íslandspóstur

Nach einigen besorgten Anfragen, ob es mir auch gut geht, muss ich mich mal wieder melden. In der Tat – fünf blogeintragslose Tage gab es seit meiner Ankunft in Island noch nicht. Durch meinen Job war ich etwas zu sehr im Alltag gefangen. Heute gabs allerdings mal wieder eine willkommene Abwechslung: Die Íslandspóstur schickte mir gestern eine Benachrichtigung, dass ich ein Paket abholen kann. Deswegen ging ich heute gleich nach meiner Vorlesung hierhin:

Die nette Frau am Schalter fragte mich, ob ich nicht gleich beide mitnehmen wollte. Gleich zwei Pakete?

Nun bin ich mit allem Wesentlichen versorgt. Danke Papa und Maja! :-)

Allerdings darf man nicht alles nach Island schicken. Die Einfuhrbedingungen sind relativ streng. Rohes Fleisch darf beispielsweise nicht eingeführt werden. Einem Komilitonen beschlagtnahmte der Zoll kürzlich eine (gute luftgetrocknete!) Salami aus dem Paket.

Auch Majas Paket scheinen sie aufgemacht zu haben. Aber es scheint noch alles drin zu sein. Glück gehabt..

Tags: , ,

2 Kommentare zu “Íslandspóstur”

  1. Und? Wie verläuft der Karamellkonsum?

  2. jeden morgen brav zum frühstück. schmeckt mir besser als nutella. :)

Einen Kommentar schreiben.