Auf in den Wald

Es gibt hier in Island ein Sprichwort. Eigentlich ist es eher ein Witz. Und zumindest unter uns Austauschstudenten hat er einen langen Bart.

Wenn du dich im isländischen Wald verlaufen hast: Steh auf!

Christine, die morgen kommt, wird mit mir die letzten Tage in Island verbringen. Wir werden acht Tage lang unterwegs sein und das Nordland erkunden, um vermutlich danach einmal um die Insel zu fahren. Irgendwie ist es ein merkwürdiges Gefühl, das sich bei mir einstellt. Einerseits bin ich traurig darüber, dass die Zeit hier schon wieder um sein soll, hat sie doch gefühlsmäßig gerade erst begonnen. Andererseits habe ich so viel erlebt, habe so viele Freunde gemacht, dass ich Island ein Stück weit als anderer Mensch verlassen werde, als ich es betreten habe. Und angeblich soll es gerade sehr sommerlich in Tübingen sein…

2 Kommentare zu “Auf in den Wald”

  1. Oh ich weiß wie’s dir geht. Ich hab in Ithaca auch nur mehr eine handvoll Tage über, und ich hab auch das Gefühl, dass es jetzt „gerade erst angefangen“ hat. Und noch etwas – da hab ich lachen müssen: Ich hab hier auch viele Freunde GEMACHT ;-) – Du sprichst wohl auch viel Englisch hier, nicht?

  2. Ja, das mit den Temperaturen kann ich bestätigen es ist und bleibt sommerlich – kann mich schon fast nicht mehr daran erinnern wie es ist Winterjacken zu tragen obwohl es erst ein paar Wochen her ist…

Einen Kommentar schreiben.