Erste Eindrücke

Der erste Tag in Reykjavík. Nachdem Mikael und ich fast bis Sonnenaufgang geschlafen hatten, gingen wir immer Dämmerlicht gegen 11 Uhr los, um die Stadt zu erkunden. Unser Studio-Apartment (ein Raum mit 2 Betten und einer Küchennische) liegt direkt am Hafen und die hohen Berge auf der anderen Seite der Bucht waren ziemlich beeindruckend, zumal ich sie letzte Nacht nicht sehen konnte.

Auf der Suche nach einem Supermarkt sind wir clevererweise vor allem durch Wohnviertel gelaufen. Obwohl es Samstagmittag war, trafen wir kaum Leute – bis auf einige Kinder, die am Tjörn, dem großen Stadtteich, Enten und Schwäne fütterten.

Auf dem Weg durch die Stadt: Eines der Wahrzeichen, die Hallgrímskirkja, ragte uns entgegen.

Nachdem wir einige Probleme hatten, den Island-Aldi Bónus zu finden, fragten wir einen Mann, der uns bat einfach mitzukommen, er liefe selbst in diese Richtung. Wir unterhielten uns etwas: Er sei Schwede, arbeite in der Jugendherberge in Reykjavík. Irgendwann stellt er fest, dass Mikael Franzose ist und sprach dann nur noch französisch mit ihm.

Tags: , , , ,

2 Kommentare zu “Erste Eindrücke”

  1. Hallo Karl,
    ueber Frederiks Blog habe ich (Frederiks Mutter) deinen Blog entdeckt und bin ganz gespannt auf deine Schilderungen aus Island, das ich schon zweimal bereist habe (1992 und 2004). Ich war jedesmal sehr fasziniert von dieser Insel. Doch es ist ja was anderes, dort suer eine Weile zu leben und das Land nicht als Tourist zu besuchen. Ich wuensche dir alles Gute fuer die Zeit dort. Ich bin gerade am anderen Ende der Welt in Neuseeland und besuche Frederik. NZ hat in manchem grosse Aehnlichkeiten (Vulkane, Geysure, Schwefelquellen, Gletscher, Wasserfaelle, Schafe….), aber natuerlich auch grosse Unterschiede (zur Zeit Helligkeit von 6 Uhr morgens bis 22.30 Uhr abends, Regenwaelder, Pazifikstraende, Pinguine,…)
    Viele Gruesse aus der Hitze
    Herta (noch unbekannterweise)

  2. Hallo Herta,
    merkwürdig, die Vorstellung dass ihr gerade auf der anderen Seite der Erdkugel sitzt und schwitzt, weil die Sonne so viel scheint. Es freut mich, dass euch mein Blog gefällt.
    Geologisch gibt es ja einige Parallelen zwischen Neuseeland und Island: Ein HotSpot direkt auf einem Mittelozeanischen Rücken. Die klimatischen Unterschiede machen dann aber wohl doch noch kleine Unterschiede. Wobei die Pinguine schon gewisse Ähnlichkeiten mit den Papageientauchern haben, die es hier geben soll. Ich hab leider noch keinen getroffen.

Einen Kommentar schreiben.