Reykjanes Halbinsel

Drei Wochen bin ich nun in Island. Und drei Wochen in Reykjavík. Denn nach meiner Ankunft vom Flughafen bin ich noch nicht aus der Stadt herausgekommen, was auch für die meisten meiner Freunde hier zutrifft. Daher war es für etwa 100 andere Austauschstudenten inklusive mir ein gutes Angebot, dass uns vom Alþjóðaskrifstofa háskólastigsins gemacht wurde: Eine Tagestour über die Reykjanes-Halbinsel.

Zuerst besuchten wir eine kleine Kirche südlich von Reykjavík. Da Isländer überwiegend Lutheraner sind, war im Innern auch diese sehr schlicht gestaltet.

Das Haus dahinter ist übrigens das des Präsidenten von Island. Er residiert hier, mitten im nichts, neben dieser einsamen Kirche.

Kasia und Mikael

Obwohl die Kirche lutheranisch ist, hängt an der Seite ein Kruzifix. Uns wurde erklärt, dass die katholische Kirche durch Einwanderer aus Osteuropa in den letzten Jahren stark gewachsen ist (die Mitgliederzahl hat sich mehr als verdoppelt). Da die Isländer stolz auf die Freiheit der Religion sind, haben sie auch kein Problem, ein katholisches Symbol in die lutheranische Kirche zu hängen.

Ein Strand aus Lava-Sand.

Reykjavík ist noch nicht weit weg.

An der Südspitze der Reykjanes-Halbinsel, nicht weit vom internationalen Flughafen Keflavík liegt die Blaue Lagune. Das geothermale Kraftwerk, das dort vor mehr als 30 Jahren errichtet wurde, pumpte sein „Abwasser“ in eine Senke. Anders als vermutet versickerte das Wasser dort aber nicht, sondern formte einen See. Das Kraftwerk steht dort bis heute – aus dem Abwassersee wurde ein Thermalbad. Es ist weltweit bekannt, weil der vulkanische Schlamm sehr gesund für die Haut ist. Die Temperatur wird mit Thermalwasser auf 36°C gehalten. Die Mischung aus sehr salzhaltigem Meerwasser, der Temperatur, dem weißen Silikatschlamm am Grund und hautfreundlichen Algen sorgen für die einmalige blaue Färbung des Wassers.

Das Geothermie-Kraftwerk steht direkt neben der Blauen Lagune.

Die Reykjanes-Halbinsel ist der geologisch jüngste Teil Islands und ist ein gigantisches Lavafeld ohne viel Vegetation.

Blick in die Lagune. Ich entschied mich heute, draußen zu bleiben und irgendwann für einen ganzen Tag hinzufahren.

Martin und Mikael.

Tags: , , , , ,

3 Kommentare zu “Reykjanes Halbinsel”

  1. Zu Weihnachten möchte ich einen Foto-Abreißkalender mit jedem
    Kalendertag.

  2. 365 bilder hab ich sicher schon zusammen.. aber was hälst du von einem wochenkalender? dann hast du auch mehr davon. :-)

  3. […] Wieder einmal war die Reykjanes-Halbinsel Ziel eines Ausflug (Nes heisst im Isländischen übrigens Halbinsel), dieses mal organisiert von unseren Volcanology-Lehrern. Eigens dafür wurde ein Hochlandbus gemietet. Diese fahren in den Sommermonaten die abgelegenen Gebiete in Zentralisland an und sind in der Lage, dabei auch Flüsse zu durchqueren. […]

Einen Kommentar schreiben.