Schmirgelschneesturm

Eigentlich war der morgen ja ganz entspannt: Die erste Vorlesung sollte um 10.50 Uhr beginnen, d.h. ich konnte ausschlafen, ausgiebig frühstücken und meine Mails noch schnell lesen. Der Weg zur Uni war dann aber weniger erfreulich. Über nacht hat es sicher 20 cm Neuschnee gegeben und gerade war ein heftiger Sturm dabei, den schon leicht verhärteten Schnee durch die Gegend und wie Schmirgelpapier in die Gesichter seiner Opfer zu blasen.

Die Schemen rechts: Das Natural Science-Gebäude Askja.

Angekommen in der Uni, kommt mir der Professor entgegen und verschwindet irgendwo: Die Vorlesung fällt aus! Der Kampf war völlig umsonst!

Hier sitze ich jetzt – der Schnee ist in Wahrheit nicht so hoch, wurde aber gegen die Scheiben geweht.

Währenddessen haben Autofahrer in Island noch ganz andere Probleme.

Tags: , , , , , ,

3 Kommentare zu “Schmirgelschneesturm”

  1. krass. und wie hat sich das wetter seither entwickelt? gab’s auch mal windstille, sodass du aus spaß an der freude einfach durch den schnee stapfen konntest? bist du schuhwerktechnisch auch ordentlich ausgestattet?

  2. das wetter ist ein auf und ab. die megatiefen temperaturen von letzter woche haben glücklicherweise nicht lange gehalten. wir sind immer knapp über (taumatsch) oder unter (neuschnee) null.
    schuhwerk: alle meine geo-komilitonen haben wir ich gute wanderschuhe dabei, die hier echt die beste wahl sind, selbst in der stadt.

  3. –> Rüblikuchenwetter

Einen Kommentar schreiben.